Botschafter Jürgen Borsch

Liebe Besucherinnen und Besucher der Webseite der deutschen Botschaft in Lilongwe,

vielen Dank, dass Sie bei uns hereinschauen!

Deutschland und Malawi blicken zurück auf eine lange Freundschaft und Zusammenarbeit. Unmittelbar nach der Unabhängigkeit Malawis wurde das damalige deutsche Konsulat in Blantyre am 6. Juli 1964 in eine Botschaft umgewandelt, die in der Folge des Regierungsumzugs im Jahr 1979 nach Lilongwe umzog. Ein halbes Jahrhundert deutscher offizieller Präsenz in Malawi veranschaulicht Deutschlands Engagement und Unterstützung Malawis auf dem Wege seiner guten und friedlichen Entwicklung.

Seit dem historischen Geschenk der deutschen Einheit im Jahr 1990 ist Deutschland mit seinen neun unmittelbaren Nachbarstaaten zum ersten Mal in seiner Geschichte ausschließlich von Freunden umgeben. Deutschland teilt diese schöne Erfahrung mit dem malawischen Volk, das in einem herzlichen, friedlichen Verhältnis zu seinen Nachbarstaaten steht.

Die politische Zusammenarbeit zwischen Deutschland und Malawi ist eng und basiert auf der Grundlage von Vertrauen und gegenseitigem Respekt. Im multilateralen Zusammenhang sind wir beide gleichermaßen verlässliche, berechenbare Partner. In den Vereinten Nationen arbeiten wir auf Augenhöhe zusammen, bereit zu verstehen und um Verständnis zu werben.

Die deutsche offizielle Präsenz "Deutsche Zusammenarbeit" (“German Cooperation”) besteht in Malawi aus der Botschaft, der Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit GIZ und der Kreditanstalt für Wiederaufbau, KfW Entwicklungsbank. Gemeinsam setzen wir uns in Malawi dafür ein, die anspruchsvollen Ziele der Agenda 2030 zu erreichen. Die siebzehn Ziele für nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals, SDG), die auf dem Gipfeltreffen der Vereinten Nationen im September 2015 verabschiedet wurden, setzen die politische Agenda gegen Hunger und Armut, für Gerechtigkeit, Gesundheit und Bildung. Ziel ist, allen Menschen ein würdevolles Leben in einer nachhaltigen Welt zu ermöglichen. Die Kernbotschaft lautet: „Niemanden zurücklassen!“

Vor diesem Hintergrund wird Deutschland auch künftig die Menschen in Malawi unterstützen, Hunger und Armut zu bekämpfen, Gesundheit, soziale Sicherung, Erziehung und gute Regierungsführung zu fördern, Arbeitsplätze und Einkommen in ländlichen Gebieten zu schaffen. Das Gesamtvolumen deutscher offizieller Unterstützung beträgt inzwischen über eine Milliarde Euro.

Zusätzlich zu dem deutschen staatlichen Engagement in Malawi bestehen eine Vielzahl privater Verbindungen mit Freiwilligen, Kirchen, Hilfsorganisationen und nichtstaatlichen Einrichtungen, die unsere Verbundenheit durch persönliche Kontakte und Freundschaften ausdrücken.

Unsere Webseite wird Ihnen weiterhin viele Aspekte dieser Partnerschaft vermitteln. Bleiben Sie also mit uns in Kontakt!

Mit herzlichen Grüßen,

Ihr

Jürgen Borsch

Botschafter Jürgen Borsch

Botschafter Jürgen Borsch