Schwerpunkte der deutschen bilateralen Zusammenarbeit im Überblick

Die deutsche entwicklungspolitische Zusammenarbeit unterstützt die malawische Regierung bei der Umsetzung ihrer Wachstums- und Entwicklungsstrategie, der Malawi Growth and Development Strategy II (MGDS II). Die Schwerpunkte der deutschen bilateralen Zusammenarbeit werden in Regierungsverhandlungen zwischen beiden Regierungen vereinbart.

Bildung

  1. Schüler der Linthipe Primary School Bild vergrößern Schüler der Linthipe Primary School (© Andrea Waldau) Im Bildungssektor konzentriert sich die deutsche Entwicklungs-zusammenarbeit auf die Grundbildung. Ziel ist es, dass malawische Schülerinnen und Schüler in einem für alle zugänglichen und qualitativ guten Bildungssystem lernen können und dadurch eine gute Ausbildung erhalten. Angesichts des hohen Bevölkerungs-wachstums und eines niedrigen Bruttosozialprodukts steht das Bildungssystem vor großen Herausforderungen. Dazu gehören hohe Schülerzahlen pro Lehrer, fehlendes qualifiziertes Lehrpersonal sowie zu wenige Schulen und Klassenzimmer. Deshalb unterstützt die Bundesregierung beispielsweise
  2. die Verbesserung der Lehrerausbildung;
  3. die Überarbeitung von Lehrmaterialien für Lehrer;
  4. den Bau und die Erweiterung von Einrichtungen zur Lehrerausbildung
  5. Schulernährung.

Informationspapier zu Bildung (englisch) [pdf, 1,428.38k]
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Privatsektorenentwicklung im ländlichen Raum

Das Adziwa Selbstversorgungsproject Bild vergrößern Das Adziwa Selbstversorgungsproject (© Rainer Massmann) Ziel dieses 2014 neu vereinbarten Schwerpunktes der deutschen Entwicklungszusammenarbeit ist es, Beschäftigung und Einkommen in ländlichen Gebieten zu erhöhen. Dies soll entlang ausgewählter Wertschöpfungsketten erfolgen und insbesondere ärmere Bevölkerungsschichten, Frauen und junge Erwachsene unterstützen. Die deutsche Entwicklungszusammenarbeit wird folgende Ansätze fördern:

  • Produktdiversifizierung
  • Wertschöpfungskettenentwicklung, z.B. bei Ölsaaten und Kassava, im Tourismussektor und in der umweltfreundlichen Baustoffherstellung (u.a. in der Ziegelproduktion)
  • Genossenschaftliche Organisationen und "Ankerfarmen".

Informationspapier zu Privatsektorenentwicklung (englisch) [pdf, 1,053.2k]


----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Gesundheit und soziale Sicherung, Familienplanung und HIV/AIDS

Verhütungskampagne auf den Dörfern Bild vergrößern Verhütungskampagne auf den Dörfern (© Kerstin Henke) Das malawische Gesundheitswesen leidet an einer mangelnden Verfügbarkeit von Basisgesundheitsdiensten und qualifiziertem Gesundheitspersonal, gekoppelt mit hohem Bevölkerungswachstum. Dadurch ist insbesondere die Müttersterblichkeit im internationalen Vergleich extrem hoch. Deswegen liegt der Fokus der Zusammenarbeit im Gesundheitsschwerpunkt darin, den universellen Zugang zu qualitativ angemessenen Basisgesundheitsdiensten zu verbessern, insbesondere in den Bereichen sexuelle und reproduktive Gesundheit einschließlich der Bekämpfung von HIV/Aids. Dies geschieht durch

  • Stärkung von Personal- und Qualitätsmanagement in Gesundheitseinrichtungen;
  • Aus- und Weiterbildung von medizinischem Fachpersonal;
  • Verbesserung des Zugangs zu moderner Familienplanung;
  • Verbesserung der Infrastruktur von Gesundheitseinrichtungen [mehr zu diesem Schwerpunkt]

Ausweislich der Integrierten Haushaltsbefragung aus dem Jahr 2010 leben ein Viertel der malawischen Bevölkerung in absoluter Armut und sind nicht in der Lage, ihren täglichen Nahrungsbedarf zu decken. Deswegen unterstützt Deutschland Malawi bei der Umsetzung der Nationalen Politik zur Sozialen Sicherung durch

  • Verbesserung der Koordination zwischen allen Programmen dieser Politik;
  • Regelmäßige Geldzahlungen in ausgewählten Distrikten an 10% der absolut ärmsten Haushalte, in denen es keine arbeitsfähige Person gibt.

Informationspapier zu Gesundheit (englisch) [pdf, 1,186.47k]

Schwerpunkte im Überblick

Logo der deutschen Entwicklungszusammenarbeit (GDC) mit Malawi

Öffentliches Finanzmangement

German Culture Day

Die deutsche Entwicklungs-zusammenarbeit unterstützt die malawische Regierung sektorübergreifend bei der Verbesserung der Öffentlichen Finanzmanagements.